Happiness, personal
Kommentare 5

Amsterdam und seine Emotionen

Amsterdam und seinen typischen süßlichen Geruch. Seine melancholische Musik in den Gassen. Sein kaltes Bier. Amsterdam und die freundlichen Menschen. Die kleinen Restaurants und Cafés. Vor allem seine Farben. Die Farben haben wir mit uns nach Deutschland genommen, die vibrierenden Farben die uns ausschmücken, unsere Historie verlängern – die Farben von guter Musik, von Sonnenschein, von Dauerregen. Die grellen Farben von Endorphinen. Von lange Umarmungen, von zertanzten Nächten. Ein wenig davon hat sich auf unsere Haut gefärbt.

„Wir sind braun geworden“

Die Farben spiegeln sich in unseren Emotionen wieder – wir fühlen zusammen, gemeinsam. Sie greift nach meiner Hand, wir singen lauthals mit, wippen zum Bass, werfen unsere Arme in die Luft, schauen auf den Sternenhimmel. Inmitten all den Menschen, die genau das gleiche tun. Der junge Mann neben mir sprudelt vor Glück, er drückt seinen Kumpel an sich. Das Paar vor mir schaut sich verliebt in die Augen, bis er ihre Augenlider sachte küsst. Hinter uns, die Clique, die lachen ganz laut. Aber nicht laut genug um die Band auf der Bühne zu übertrumpfen. Können es nicht fassen wie toll das Wochenende doch ist. Es wird Beifall geklatscht und getanzt. Mitten im Regen, mitten auf der zerstampften, nassen Wiese. Und alle singen sie mit. Wir singen mit. Die Gänsehaut kam ganz von alleine und ich warf ihr einen Blick zu, meine Augen mussten in diesem Moment geleuchtet haben. Denn ich habe dabei an uns gedacht.

Meine beste Freundin und ich – uns verbindet mittlerweile mehr als eine Historie von 10 Jahren. Wir sind zusammen gewachsen, haben gestritten, gelacht, geweint, haben die Blütezeit des jeweiligen Anderen miterlebt. Lassen uns Freiraum aber stehen jederzeit bereit. Wir sind verschieden aber dann doch nicht so verschieden. Und wir haben Amsterdam miteinander geteilt. „Das Wochenende war viel zu kurz“ Wir sind atemlos, zersaust, liegen uns gegenseitig in den Armen. Planen schon insgeheim nächstes Jahr wieder her zu kommen. Wir grinsen beide und schlendern langsam, irgendwie beschwipst, von der Bühne weg. Können kaum glauben, dass das Wochenende sich dem Ende neigt.

Amsterdam und seine Emotionen, die wie Konfetti herum wirbelt. Amsterdam und seine Emotionen, die für drei Tage auch unsere waren. Danke.

5 Kommentare

  1. Ein richtig toller Text! Da fühlt man sich beim Lesen, als sei man selbst dort gewesen 🙂
    Liebst, Lea.

  2. Toll geschrieben, ihr beide scheint eine wunderschöne Freundschaft zu haben! In letzter Zeit ist mir auch immer mehr klar geworden, wie wertvoll Freundschaften sind, die schon so lange existieren, sowas sollte man echt pflegen:)
    Und Amsterdam ist einfach genial, da möchte ich auch gern bald wieder hin.
    Liebe Grüße
    https://soulstories-amandalea.blogspot.com/

  3. Gerade der letzte Absatz ist sehr schön geschrieben. Es scheint ein wirklich besonderes und perfektes Wochenende für euch gewesen zu sein!
    Solche Momente mit langjährigen Freunden zu teilen ist einfach Gold wert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.