Happiness
Kommentare 10

How I prepare for winter

Der Herbst ist da und ich mutiere mich langsam aber sicher zum Herbstliebhaber. Und in wenigen Wochen ist auch der Weihnachtsmarkt wieder ein Thema. Wer hätte das gedacht? Früher den Sommer nach schmachtend und nun glücklich mit Rollkragenpulli unterwegs. Seit dem ich in Norwegen war habe ich ein Faible für nasskalte Wälder bekommen. Wie auch ihr euch darauf einstimmen könnt? Ich präsentiere euch meine unangefochtene Top 5 um den Herbst halbwegs genießen zu können:

winterdays-flatlaywinterdays-flatlay3 winterdays-flatlay2

  1. Kaffee mit Zimt, Sojamilch und Kakaopulver: Ähm ja, ich trinke meinen Kaffee neuerdings gerne mit Zimt und ein wenig Kakaopulver. Natürlich gehört ein Schuss Sojamilch für den samtigen Geschmack dazu! Probiert es doch einfach mal aus, es schmeckt auf jeden Fall nicht langweilig.
  2. Parfum wechseln: Die frischen sauber-, Blumen-Düfte die ich gerne verwende (La Rive Cute zum Beispiel) werden gegen schwere, holzige Düfte eingetauscht. Ein Duft, den ich zur Zeit gerne für diese Saison trage ist das Parfum von Rituals: Nuit à Marrakech, es riecht auf meiner Haut weich, holzig und den Safran kann man auch erahnen.
  3. Die richtige Pflege finden: Natürlich muss auch die Gesichtscreme ausgewechselt werden, denn die Heizungsluft trocknet unsere Haut leider etwas aus. Ich mische meine leichte Gesichtscreme gerne mit ein wenig Jojobaöl und habe somit eine schützende Schicht auf meiner Gesichtshaut, die die vermeintliche Austrocknung entgegenwirkt.
  4. Dunkelroter Lippenstift: Mein Liebling ist zur Zeit Saint von Limecrime. Es hält bombenfest und zaubert der Trägerin das gewisse Etwas auf die Lippen, verführerisch und verboten zugleich, so wollen wir Frauen es.
  5. Kürbissuppe: Und wenn alle anderen vier Tipps nicht geholfen haben, dann hilft nur noch die berühmte Kürbissuppe! Mein derzeitiges Lieblingsrezept: eine große Butternut (in Stückchen geschnitten), aufgekocht in Gemüsebrühe, einer Möhre, ein Stück Ingwer und etwas Salz und Pfeffer. Alles schön cremig pürieren und voilà, eine leckere Kürbissuppe  wartet auf den Verzerr.

Unbenannt-1

10 Kommentare

  1. Ich muss im Winter auch wirklich anfangen zu cremen. Gerade jetzt ist es das erste mal wirklich kalt geworden und ich komme nicht mehr drum herum. Kriege einfach überall sehr trockene Haut. Gerade Gesicht und Hände leiden da immer ein bisschen. 😉

    Haha, das mit den Haaren kenne ich von mir aber auch! Allerdings nerven mich meine eigenen da so und ich mach die gleich weg. 😉

  2. Eine richtig tolle Einstimmung auf den nahenden Winter, liebe Mai!!
    Der dunkelrote und beerenfarbene Lippenstift durfte bei mir auch wieder ins tägliche Repertoire mit einziehen.
    Und auch zu meinem wöchentlichen Speiseplan gehört Kürbissuppe einfach zu dazu.
    Den Tipp mit dem Kaffee muss ich definitiv demnächst ausprobieren, das hört sich so verrückt an, dass es schon wieder gut sein könnte. 🙂

    Viele Grüße,
    Susa

    http://www.MISSSUZIELOVES.de

  3. Schade, dass mir keiner dieser Tipps helfen kann… 🙁 Ich trinke nämlich keinen Kaffee (aber Zimt kommt jetzt am Wochenende in den Porridge!), mag Kürbis nicht und verwende kein Parfüm oder Lippenstifte.
    Und mit der Hautpflege ist das bei mir auch nichts… nur Handcreme (irgendeine günstige) werde ich bald wieder verwenden, da meine Hände von der Kälte anschwellen und schmerzhaft aufplatzen 🙁
    Irgendwie kann ich dieser Jahreszeit jetzt mit Eisglätte, Regen, Schnee und Kälte einfach nichts abgewinnen… Ich träume schon vom Frühjahr und dem kommenden Sommer.

    Liebe Grüße

  4. Hi Mai,
    in meiner Gesichtscreme von Korres ist bereits Jojobaöl enthalten, das reicht für meine ölige Haut aus. Saint von Limecrime liebt auch Shenja von Incipedia, ich muss aber erstmal meine ganzen Lippenprodukte aufbrauchen, bevor ich neue kaufe.
    Liebe Grüße
    Nancy

  5. Herbst und Winter ohne Kürbissuppe? Ohne mich! Ich liebe Kürbis in allen Variationen und würde es am liebsten täglich essen, wenn nicht die Zubereitung teils etwas müßig ist. Deinen Kaffee-Tipp muss ich unbedingt testen, das klingt zu gut! Ich habe neulich die Cashew-Milch von Alpro ausprobiert und muss sagen, dass sie sich hervorragend im Kaffee macht – ganz anders als Reis- oder Hafermilch.

    Allerliebst
    Melia Beli
    http://www.meliabeli.de

  6. „Die richtige Pflege finden“ – Da sagst du was.
    Es trifft mich wie jedes Jahr wie ein Schlag und ich bin wie jedes Jahr nicht darauf vorbereitet. 🙂 Und nun suche ich schon wieder verzweifelt was denn wohl am Besten wäre ^^

    Lg, Mny von http://www.braids.life

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.